Klimaschutz mit Afrika: Haushaltsenergie und Forstwirtschaft

Wir hoffen, dass wir trotz Corona die Tagung in Barnstorf durchführen können. In Zusammenarbeit mit dem lokalen Hotel könnte jeder Teilnehmer ein Einzelzimmer bekommen und mit Masken und Abstand müsste das möglich sein.

Haushaltsenergie Nr.1 in Afrika ist nach wie vor Holz oder Holzkohle. Aufgrund der Armut werden die Wälder nicht nachhaltig bewirtschaftet sondern verschwinden. Dies fördert die Ausbreitung der Wüsten und hat weniger Regenfälle zur Folge – oder Starkregen, der sofort abfließt. Szenarien für Klimaveränderung vermuten, dass das tropische Klima noch heißer wird.

Was können wir hier vom Norden aus tun, um das tropische Klima in Afrika zu stabilisieren und die Umwelt zu schützen? Technische Lösung für verbesserte Öfen mit weniger Holzverbrauch oder für Solaröfen sind ausgereift. Wie kommen sie nach Afrika? In den entwickelten Ländern hat sich eine nachhaltige Forstwirtschaft etabliert. Ihre Methoden sind dort, wo noch „Primärwälder“, also Urwälder, existieren unbekannt. Für Urwälder werden „Abholzungslizenzen“ erteilt, die keine Verpflichtung zur nachhaltigen Bewirtschaftung enthalten. Aufforstungen sind wesentlich mühsamer als die nachhaltige Waldbewirtschaftung. Dazu sind Urwälder CO2-Senken und tragen sehr viel zu einer Reduktion der Treibhausgase bei.

Diese Tagung will untersuchen, was Afrika selbst beitragen kann, um das Klima und die Wälder zu schützen, vor allem mit verbesserten Öfen und Aufforstungen. Welche Herausforderungen stellen sich uns in diesen Bereichen? Gleichzeitig wird die Tagung darstellen, welche Verantwortung die internationale Gemeinschaft in Afrika übernehmen muss, um einen Ausgleich für die armutsbedingte Übernutzung der Ressourcen auf den Weg zu bringen.

LHL bei Vereinsregister Walsrode unter der Nr. 100082 registriert und vom Finanzamt Vechta (Niedersachsen) als gemeinnützig
anerkannt. Kontoverbindung: Volksbank Vechta, IBAN: DE54 2806 4179 0135 8758 00; BIC: GENODEF1VEC

Programm (Stand 9.9.20):
 

Freitag, 2. Oktober 2020

Freitagnachmittag Workshop mit der Diepholzer Gruppe von „Fridays for Future“ (in Planung)
17.00 Uhr Beginn des Seminars mit Vorstellung der Teilnehmer und ihrer Erfahrungen zu den
Themen, Moderation: Heinz Rothenpieler
18.00 Uhr Abendessen
19.00 Uhr Ingelore KahrensStand der Solarenergie und des solaren Kochens in Kenia
20.00 Uhr: Alois Plüster Wie funktioniert der Aufbau einer Firma für Solarenergie in Kenia?

Samstag, 3. Oktober 2020
08.00 Frühstück im Welthaus
09.00 Uhr Forstdirektor Carsten Schröder Der Aufbau nachhaltiger Forstwirtschaft im Kongo
11.00 Uhr Chantal Kloecker/Irène Freimark-Zeuch/Monika Hermann-Sanou -                                                                                                                              Beispiele von Kocherprojekten in Togo, Westkongo und Burkina Faso
12.30 Uhr Mittagessen, Pause
15 Uhr: Jörn Lutat+Franz-Jürgens-BerufskollegTechnologietransfer nach Afrika: Wie kommt
das ausgereifte Produkt an den Mann und die Frau?

17 Uhr: Rundgespräch Herausforderung für die Haushaltsenergie und Lösungen
18.30 Uhr Abendessen
Anschließend gemütliches Beisammensein
Sonntag, 4. Oktober 2020
9.00 Uhr Bernhard MüllerDer Baba Moto und andere holzsparende Kocher: die ausgereifte
Technik für den Klimaschutz

10.30 Uhr – Plenum – Podiumsgespräch – Ergebnisse aus den Kleingruppen und der Tagung,
Moderation: Heinz Rothenpieler

Auskünfte, Anfragen, Anmeldungen via kongo@l-h-l.org oder Tel. 0211-312608

Die Kosten sind unterschiedlich und hängen von Ihrer Teilnahmedauer ab. Sie sind auf dem

Anmeldeformular aufgegliedert, das hier rechts oben runtergeladen werden kann.

Wir können Zuschüsse geben, auch zu den Fahrtkosten. Jugendliche zahlen einen ermäßigten Preis!

 

 

Das Welthaus in Barnstorf

Art der Veranstaltung: 
Tagung
Veranstaltungsdatum: 
2. Oktober 2020 bis 4. Oktober 2020
Veranstaltungsort 
Barnstorf
Gebühren/Kosten: 
verschieden, siehe Anmeldeformular