Wir sehen ein Afrika, das jedem Menschen die gleichen Chancen bietet und frei von Hunger und Armut ist.

Den Weg dorthin kennen nur die Afrikaner und LHL begleitet sie dabei mit Know-How und finanzieller Unterstützung.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
(unbk. afrikanischer Autor)

  Dank eines Zuschusses von Brot für die Welt können wir ein neues Projekt in Andalamengoke, unser kleines Dorf im Südwesten von Madagaskar, starten. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung von Schulabgängern zum Tischler und was auf dem Foto zu sehen ist sind die Bauarbeiten für eine Tischlerwerkstatt. Damit wollen wir den Schulabgängern eine Ausbildung ermöglichen und sie befähigen,… Weiterlesen
Zum internationalen „Fridays For Future“ Tag am 20. September organisierte AJPER (Association des Jeunes pour la promotion de l'energie Renouvenable), unsere madagassischen Studenten,  zusammen mit dem Verein „Andro fanadiovana manerantany“ einen kleinen Protestmarsch und gleichzeitiger Straßenputzaktion in Fianarantsoa. Als einzige Protestaktion zum „Fridays For Future“ Tag in… Weiterlesen
Vor ungefähr vier Jahren gründeten wir in Uvira am Tanganjikasee eine Firma zur Her­stellung von Schulkreide. Aus verschiedenen Gründen war der Anfang sehr schwer, doch 2019 schien alles aus dem Gröbsten heraus zu sein: Die Investitionen waren getätigt, die Produktion lief und reichlich Schul­kreide konnte ausgeliefert werden. Doch dann zahlten die staatlichen Schulen die Rechnungen nicht, weil… Weiterlesen
Als ob im Kongo nicht alle Bäume einheimisch seien, die da wachsen! Nein, sind sie nicht. Seit Jahrzehnten wurden für Aufforstungen sogenannte exotische Bäume genommen, allen voran Eukalyptus. Herkunft: Australien. So wachsen jetzt in den Wäldern der LHL-Partner vorwiegend exotische Bäume heran (aber nur sehr wenig Eukalyptus). Doch die Partner wollen ihre Wälder in den nächsten Jahren "umbauen"… Weiterlesen
Togo: Hunger und Angst im ganzen Land Togo und Covid 19 Togo hat sich nicht für eine vollständige Eindämmung entschieden, aber der Ausnahmezustand ist seit dem 2. April 2020 zwischen 19.00 und 18.00 Uhr bis auf weiteres von einer Ausgangssperre begleitet. Eine Seltenheit: eine leere Strasse in der togolesischen Hauptstadt Lomé Aus sozioökonomischer Sicht sollte das Land bald… Weiterlesen
Die Mitgliederversammlung am 4. Oktober 2020 im Welthaus Barnstorf (mit einigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die per Zoom zugeschaltet waren) hat einen neuen Vorstand gewählt. 1. und 2. Vorsitzende sind wie bisher Heinz Rothenpieler und Guschen Schneider. Neugewählt wurde Ingelore Kahrens als Schriftführerin,  Reinhard Hell-Neubert als Kassenwart und Andreas Bachmann als… Weiterlesen
Hallo Madagaskarfreunde, die beiliegenden Bilder von der Tischlerei habe ich am Montag von Romain erhalten woraufhin ich ihn sofort anrief, das war kein Problem (telefonieren mit Madagaskar ist i.d.R. problemlos möglich), denn in Fianar ist wegen Corona Ausgangssperre, zumindest darf man die Stadt nicht verlassen. Und da auch an der Uni keine Vorlesungen stattfinden ist Romain überwiegend… Weiterlesen
In der Nacht zum Freitag, 17.4.20 und dann noch einmal zum Sonntag, 19.4.20 haben sintflutartige Regenfälle Uvira am Tanganjikasee heimgesucht und verheerende Schäden verursacht: Ungefähr 30 Tote, viele Verletzte, zahlreiche Häuser sind zerstört. Das Büro der LHL-Partnerorganisation OSBDEC ist zerstört. Auf dem Foto ist zu sehen, dass der linke Teil des Gebäudes mit den… Weiterlesen
Die Afrikanische Kinderstiftung in Uvira hat inzwischen neben der Schulkreide-Produktion ein weiteres Projekt in der „Pipeline“: Die Weltbank fördert im Ostkongo ein Programm, durch welches u.a. Schulen neu gebaut werden können. So bekamen wir schon 2019 die Idee, eine Berufsschule zu gründen und zwar in Kamanyola, nördlich von Uvira, direkt an der Südgrenze von Ruanda, am Dreiländereck Ruanda… Weiterlesen
Frau Lina Zacher hat die Gruppe des Franz-Jürgens-Berufskolleg als Reisebegleiterin durch Madagaskar geführt und nach dem Abschluss sich noch für einige Tage in Andalamengoke, unser Partnerdorf aufgehalten um dort unser Landwirtschaftsprojekt unter die Lupe zu nehmen. Daraus ist dieser Bericht entstanden, der einen guten und recht ausführlichen Überblick gibt über alle Aktivitäten, die im… Weiterlesen
Eine Odyssee ist mit dem gestrigen Tag zuende gegangen und wir werden diesen 12. Oktober 2020 im Kalender ankreuzen. Begonnen hat es im Jan. 2019 dass wir unseren Renault Kleinbus abgemeldet hatten und nicht so Recht wußten wohin damit. Aber dann berichtete Yahaya über den Mercedes-Transporter, der nach einem unverschuldeten Unfall gewisse Anzeichen von Schwäche zeigte und keine größeren Strecken… Weiterlesen
Auf unserer kleinen Farm im Norden Nigerias herrscht seit Wochen wieder Betrieb und die Ursache ist ein langer grauer durchsichtiger Plastikschlauch, den wir als Solartrockner erworben haben um Reis darin zu trocknen. Die Technik ist bestechend simpel: ein stabiler Sack der an einer Seite mittels Reißverschluss geöffnet werden kann. Etwa 1000 kg Reis psst in den Schlauch und nach dem Verschließen… Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie Ihre Email Adresse an.