Katanga: Gemüse in der Trockenzeit, dank Brunnen

LHL fördert Bauerngenossenschaften in Katanga - so unsere Meldung von Ende März 2019. Geplant war vor allem der Anbau von Mais und Soja für die Großstadt Kolwezi. Für die letzte Pflanzsaison (bis Dezember 2018) kam jedoch der Traktor zu spät. Deshalb wurde Ende Januar beschlossen zunächst mit dem großflächigen Gemüseanbau zu beginnen. Zuerst wurden Bohnen gepflanzt und schon geerntet. Dann wurde - leider ohne vorher die BMZ-Genehmigung einzuholen - ein Brunnen gebaut aus Mitteln, die 2018 wegen der Verspätung bei der Ankunft des Traktors nicht ausgegeben wurden. Was das bewirkt, ist in dem Filmclip zu sehen, der unten über den Facebook-Link angeschaut werden kann: Vom Brunnen aus hat man kleine Bewässerungskanäle gezogen fast über die gesamte Fläche der Felder und begonnen im großen Maßstab Gemüse anzupflanzen: Zuccini, Tomaten, Cinakohl, Zwiebeln, Amaranth... und all das mitten in der Trockenzeit, wo normalerweise fast nichts wächst...! So hoffen wir, dies überzeugt jetzt auch das BMZ und man genehmigt nachträglich, dass der Brunnenbau mit den Restmitteln von 2018 abgerechnet werden kann, auch wenn das überhaupt nicht geplant war. Die Dynamik der jungen Genossenschaft ist enorm. In der nächsten Pflanzsaison (ab September) soll dann auf den Feldern Mais und im Dezember Soja angepflanzt werden. 

Vorher:

Nachher:

Über diesen Link kann via Facebook ein kleiner Filmclip angeschaut werden, der zeigt, wie die Bewässerungskanäle verlaufen und was alles angepflanzt wird. Der Filmclip wurden am 20.Juli 2019 aufgenommen, also in Katanga mitten in der Trockenzeit!

 

Hier der Link zum ersten LHL-Bericht über dieses Projekt