Schulmöbel für Kalemie via LHL

Donnerstag, 25. Juli 2019

In den letzten zwei Wochen ist fleißig gearbeitet worden und die geplanten 125 Schulmöbel sind fast fertig. Die Kosten betragen übrigens umgerechnet ungefähr  80€ pro Tisch und Sitz für zwei oder drei Kinder, alles in allem.

Samstag, 13. Juli 2019

Nachdem das Holz und das Werkzeug gekauft war, wurde fleißig gezimmert. Am heutigen Samstag sieht das in Kalemie so aus:

 


Dienstag, 9. Juli 2019

Dienstag wurde das Holz eingekauft und der Rest ist Zimmererarbeit.

 

Auch im Kongo sind jetzt die „großen Ferien“. Anfang September beginnt das neue Schuljahr. Die Schüler werden staunen, wenn sie dann „ganz normal“ auf Schulbänken mit Pulten sitzen können!

Montag, 8. Juli 2019

Schon Montagvormittag saßen sie mit der Schulleitung zusammen, um die Realisierung des Projektes zu planen.

Sonntag, 7. Juli 2019

Der Rest war Logistik. Das Geld wurde angefordert und nach Kalemie transferiert. Das Frachtschiff (meist zum Transport von Primus-Bier aus Bukavu) mit Personenbeförderung von Uvira nach Kalemie geht zwei bis dreimal in der Woche. Die Passage benötigt 16-25 Stunden. Am Sonntagnachmittag 14 Uhr fuhr das Boot in Uvira los. Mit dabei: die Schreiner George und Michael.

Anfang Juni 2019

Ein paar Wochen später saß der Stiftungsrat der Münster‘schen Kinderstiftung zusammen, die immer wieder mal ein offenes Ohr für Kinderprojekte im Kongo hat und gab grünes Licht: Jawohl, Schulmöbel für Kalemie sind förderwürdig! Ein herzliches Dankeschön ging nach Münster. Natürlich wurde die Neuigkeit gleich in den Kongo "gewhatsappt".Die Freude war groß, dass jetzt für diese Schule Tische und Stühle produzieren werden können. Und die unmittelbare Antwort: "Gepriesen sei Gott!"

Ja, das ist der Kongo, das sind die Kongolesen!

März 2019

George, einer der Schreiner, wurde nach Kalemie geschickt. Er baute mit einigen Familien seine Spezialität, holzsparende Lehmöfen (Lorena) und nebenbei prüfte er, unter welchen Bedingungen Schulmöbel hergestellt werden könnten. Er fand, dass in jeder der fünf Klassen jeweils 25 Pulte mit Sitzgelegenheit, insgesamt also 125 solche Tische Platz finden. Jeder Schreibtisch kann bis zu drei Schüler aufnehmen bei einer Länge von 1,20 m. Zur Herstellung müssten 400 Bretter gekauft werden. Zwei Schreiner und vier Helfer benötigten ungefähr einen Monat, um diese Schulmöbel in Kalemie herzustellen. Zurück in Uvira saßen die beiden Schreiner ein paar Tage später zusammen und stellten ein Budget auf. Wieviel würde das kosten, diese Schule mit Schulmöbeln auszustatten? Sie spitzten den Bleistift und rechneten alles durch. Drei Fünftel der Kosten müssten für den Kauf des Holzes aufgebracht werden, der Rest für einiges Handwerkszeug und die Gehälter dieser beiden Schreiner, sowie von vier weiteren Helfern und Unterbringung und Verpflegung der „Gastarbeiter“ aus Uvira. Alles zusammen ungefähr 10.000 Euro, also rund 80 Euro pro Pult.

Februar 2019

Stellen Sie sich vor, Sie kommen in eine Schule und sehen 50 Kinder auf dem Fußboden oder auf Stangen sitzen, die dem Unterricht folgen müssen. Schüler von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II. Insgesamt gibt’s nur fünf Schulklassen, aber 700 Schüler. Also wird jeden Tag in drei Schichten unterrichtet.

Anfang Februar war Heinz Rothenpieler, Vorsitzender von LHL, Gast der Nikolauskirchengemeinde in Kalemie am Tanganjikasee (ehemalige Provinz Katanga, Dem.Rep.Kongo). Dort haben die Lehrer der Schule „EP Lumière du Christ Kalemie“ (Licht Christi in Kale­mie) solche Arbeitsbedingungen oder, umgekehrt gesagt, die Schüler müssen tagein-tagaus unter solchen Bedingungen das Pensum der Schule schaffen.

Am Nordende des Tanganjikasees liegt das Städtchen Uvira. Rothenpieler kennt dort Schreiner, die sich mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser halten. Ob unter ihrer Leitung die Pulte gezimmert werden könnten?