Togo Projekt EFIDO (Teil 2)

EFIDO 2 (Folge 2)
Wie wir in unserer ersten Folge am 8. Februar angekündigt haben, hat unser EFIDO 2-Projekt am 1. Februar begonnen und in diesen wenigen Wochen sind viele Dinge passiert:
Erstens habe ich meine geplante Reise nach Togo Anfang März verschoben, weniger aus Angst vor der Krankheit als aus Angst vor einer erzwungenen Quarantäne.
Meine Partner hatten bereits viele Treffen geplant, damit ich an so vielen Aktivitäten wie möglich teilnehmen konnte. Also: läuft jetzt alles...ohne mich (aber es geht auch!). Das entspricht unserem Prinzip::"Hilfe zur Selbsthilfe".

Zuerst fand der offizielle Starts des Projektes EFIDO 2 in Februar 20 statt: Die Mitglieder der Mikrokreditsgruppen waren anwesend, auch die Dorfchefs.

Offizieller Start des Projekts EFIDO 2  
Unsere Partnerorganisation ADICH hat 2,000 Akazienbäume bestellt und wird sie zu Beginn der Regenzeit während des traditionellen Baumtages Anfang Juni ("Journée de l'Arbre"). pflanzen. Diese Bäume werden zu "Kopfbäumen" geschnitten, sobald sie eine Höhe von 2 Metern erreichen, um Frauen ein mehrjährige und praktische Holzreserve zu bieten. Im Moment habe ich keine Fotos ... die Akaziensamen keimen erst ...

Adich hat mit der schweren Arbeit begonnen, das zweite Grundstück des EFIDO-Zentrums sowie mein Eigentum, das ich zur Verfügung stelle, zu räumen. Der ca. 3 ha große Komplex liegt in der Nähe eines kleinen Baches. Es sind die Gruppen von Bauern aus 3 Dörfern, die dort arbeiten. Unser Ziel ist es, auf diesen 3 Parzellen Akazienlinien zu pflanzen und mit Korridoren , die für Nutzpflanzen bestimmt sind (Mais, Maniok, Tomaten, Sojabohnen ...), gemäß den Prinzipien der Agroforstwirtschaft, zu kombinieren. Die Holzreserve soll den Frauen einen beträchlichen Teil des erschöpfenden Holzsammelns esparen.

Die 3 Efido Felder werden frei gemacht für die Landwirtschaft. Das erschöpfende Holzsammeln

 

Nach Erhalt des Pakets mit der Form, die ich hätte bringen sollen, baute der Schreiner Agbo Agbo den ersten Ofen nach dem Vorbild unserer deutschen Gruppe "Future for Africa" ​​unter der Leitung von Richard Fetzner. Dieser Kocher besteht aus 6 Segmenten.

Der erste Lehm Kocher mit 6 Segmenten, von dem Schreiner Agbo Agbo hergestellt
Agbo Agbo erhielt von unseren Adich-Partnern die Anweisung, das Modell in 3 Größen zu bauen. Diese Kocher werden bald getestet, zusammen mit denen, die von der Gruppe der Frauen um Beauty, Enyon und, wie wir hoffen, Kossi erfunden wurden.
Um die Kocher zu bauen, wird Ton verwendet, gemischt mit Stroh und  Erde ausTermitenhügeln (für die Festigkeit des Ganzen). Der Dorfchef von Djamiho, dem Dorf, wo sich unser EFIDO-Zentrum befindet, stimmte dem Opfer eines Termitenhügels zu, einem in Togo sehr angesehenen Symbol. 
  Ein Termitennest wurde mit Genehmigung des Dorfchefs von Djamiho zerstört, um Kocher herzustellen   
In wenigen Wochen beginnt im Efido-Zentrum das Einführungsseminar zur Herstellung von Lehm Kochern, in dem 15 Frauen, Vertreterinnen aus jedem Dorf, ausgebildet werden. Nach der Schulung erhält jede von ihnen 46 € für den Bau und Verkauf von Kaminen. Zu Ihrer Information, diese 46 € entsprechen hier ungefähr der Kaufkraft von 550 € hier. Dieser Betrag ist keine Spende, sondern ein rückzahlbarer und neu zuweisbarer Mikrokredit, wie alle unsere Mikrokredite seit 6 Jahren.

Chantal Kloecker (10. März 2020)