EFIDO 2 -Projekt (Teil 3)

Die erste Maßnahme unseres Projekts betrifft den Anbau von 2.000 Akazienbäumen in einem Gärtnerei. Sie werden im Juni während des traditionellen „Journée de l’Arbre“ gepflanzt. Diese Bäume werden in Reihen gepflanzt, die sich mit Nahrungspflanzen abwechseln. Akazien stammen aus der Familie der Hülsenfrüchte und binden mit ihren Wurzeln Stickstoff.

In Form von Kopfbäumen geschnitten wachsen ihre Zweige jedes Jahr nach, um Brennholz zu liefern. Dies wird die harte Arbeit der Frauen erleichtern, die für das Sammeln von Holz und das Kochen verantwortlich sind.

Die 2 000 jungen Akazienbäume

Darüber hinaus fand im März ein Seminar statt, in dem 9 Lehmkocher getestet wurden, darunter der von Herrn Fetzner und der Forschergruppe "Future for Africa" ​​entworfene 6-Segment-Herd. Die Ergebnisse zeigten die Ineffektivität des traditionellen 3-Stein-Herdes und die Teilnehmer konnten die Eigenschaften des 3-Stein-SES und des deutschen Herdes erkennen. Leider verhindert momentan das Coronavirus die Abhaltung des Seminars, das der Herstellung und dem Verkauf preiswerter und effizienter Lehmkocher durch Frauen gewidmet war. Diese Kocher verbrauchen wenig Holz und stoßen weniger Rauch und schädliche Gase aus als herkömmliche Öfen.

Die Kocher werden mit Holzkohle verwendet.    Der traditionelle 3-Steine Kocher verbraucht zuviel Holz und ist ineffizient.    Die Kocher können auch Holz verbrennen. Hier die 3 Sieger!  Der Gradich ist ein Pyrolysekocher und wurde in Zusammenarbeit zwischen Richard Fetzner ("Future for Africa") und Grégoire Dagoh (Adich) entworfen. Dieser kleiner Wunder besteht aus Stahl. Dadurch ist er leider unerschwinglich für die Frauen unserer Zielgruppe, nämlich die Dorffrauen.

Außerdem organisierten unsere Vereinspartner von ADICH das dreitägige Kompostierungsseminar, an dem fast 60 Dorfbewohner aus den Orten rund um das EFIDO-Zentrum teilnahmen, d. h. Djamiho, Gbécon, Klala und Avagomé. Die unterteilten Betontanks wurden mit Schichten von Pflanzen und Tierkot gefüllt, dann bewässert und zweimal umgedreht. Die Kompostierung erfolgt innerhalb wenigen Wochen. Die Kompostanlage ist leicht geneigt um den wertvollen "Kompostsaft" aufzusammeln.    Blätter und Tierkot werden aufgeschichtet, bewässert und später umgedreht.  Schon am 2. Tag werden die Schichten umgedreht. 1. Umdrehen am 3.Tag 1. Umdrehen am 3.Tag 1. Umdrehen am 3.Tag