Wir sehen ein Afrika, das jedem Menschen die gleichen Chancen bietet und frei von Hunger und Armut ist.

Den Weg dorthin kennen nur die Afrikaner und LHL begleitet sie dabei mit Know-How und finanzieller Unterstützung.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
(unbk. afrikanischer Autor)

Trotz Trockenzeit konnte auch in diesem Jahr wieder reichlich Gemüse in Kolwezi von den Bauerngenossenschaften geerntet werden. Das Projekt wurde vom deutschen Entwicklungshilfeministerium gefördert. Im August kam auch die zweite Lieferung mit landwirtschaftlichem Gerät an: der zweite Traktor, eine Egge, ein Pflug, ein Anhänger. Die Ernte kann jetzt viel einfacher auf den Markt gebracht werden… Weiterlesen
Wir hatten schon berichtet, dass LHL in Katanga Bauerngenossenschaften unterstützt und inzwischen dank eines Brunnens auch in der Trockenzeit Gemüse angebaut werden kann. Im September, im 2. Projektjahr, gings dann richtig los mit den geplanten Maßnahmen in diesem Projekt: Die Aussaat von Mais, der inzwischen schon meterhoch ist.   Doch vorher müssen die Felder… Weiterlesen
Durch den Krieg ist die einst verhältnismäßig entwickelte Region Südkivu m Kongo in Subsistenzwirtschaft zurückgefallen, teilweise mit erheblichen Monokulturen. Die meisten Menschen im Projektgebiet leben weit unter demExistenzminimum. Erosion führte darüber hinaus zu Bodenverarmung, sodass die Erträge von Jahr zu Jahr geringer wurden. Jegliche Aufforstung mit langfristiger Perspektive muss… Weiterlesen
Am Kiini Institut fand ab März 2020 keine Berufsausbildung mehr statt, aber unseren Projektpartnern ging die Arbeit nicht aus. Das Schulgebäude wurde aufgestockt, für das Kakuma Flüchtlingslager wurden weitere Solarboxkocher gebaut und die ersten Mitglieder der Value Addition Cooperative bekamen Solartrockner. Mehr dazu erfahren Sie im neuesten Kenia Brief (Download).
Es hat gedauert mit unserem Schulfarmprojekt in Hoachanas und in 2020 wäre es auch beinahe Corona zum Opfer gefallen. Aber im November - buchstäblich in letzter Minute - erreichte uns ein Anruf aus dem Düsseldorfer Büro von Engagement Global, dass nicht abgerufene Gelder zur Verfügung ständen um zumindest einen Teil unseres Projektes bezuschussen zu können. Damit wird ein alter Traum wahr, denn… Weiterlesen
Frau Lina Zacher hat die Gruppe des Franz-Jürgens-Berufskolleg als Reisebegleiterin durch Madagaskar geführt und nach dem Abschluss sich noch für einige Tage in Andalamengoke, unser Partnerdorf aufgehalten um dort unser Landwirtschaftsprojekt unter die Lupe zu nehmen. Daraus ist dieser Bericht entstanden, der einen guten und recht ausführlichen Überblick gibt über alle Aktivitäten, die im… Weiterlesen
Als ob im Kongo nicht alle Bäume einheimisch seien, die da wachsen! Nein, sind sie nicht. Seit Jahrzehnten wurden für Aufforstungen sogenannte exotische Bäume genommen, allen voran Eukalyptus. Herkunft: Australien. So wachsen jetzt in den Wäldern der LHL-Partner vorwiegend exotische Bäume heran (aber nur sehr wenig Eukalyptus). Doch die Partner wollen ihre Wälder in den nächsten Jahren "umbauen"… Weiterlesen
Zum internationalen „Fridays For Future“ Tag am 20. September organisierte AJPER (Association des Jeunes pour la promotion de l'energie Renouvenable), unsere madagassischen Studenten,  zusammen mit dem Verein „Andro fanadiovana manerantany“ einen kleinen Protestmarsch und gleichzeitiger Straßenputzaktion in Fianarantsoa. Als einzige Protestaktion zum „Fridays For Future“ Tag in… Weiterlesen
Vor ungefähr vier Jahren gründeten wir in Uvira am Tanganjikasee eine Firma zur Her­stellung von Schulkreide. Aus verschiedenen Gründen war der Anfang sehr schwer, doch 2019 schien alles aus dem Gröbsten heraus zu sein: Die Investitionen waren getätigt, die Produktion lief und reichlich Schul­kreide konnte ausgeliefert werden. Doch dann zahlten die staatlichen Schulen die Rechnungen nicht, weil… Weiterlesen
Die Afrikanische Kinderstiftung in Uvira hat inzwischen neben der Schulkreide-Produktion ein weiteres Projekt in der „Pipeline“: Die Weltbank fördert im Ostkongo ein Programm, durch welches u.a. Schulen neu gebaut werden können. So bekamen wir schon 2019 die Idee, eine Berufsschule zu gründen und zwar in Kamanyola, nördlich von Uvira, direkt an der Südgrenze von Ruanda, am Dreiländereck Ruanda… Weiterlesen
  Dank eines Zuschusses von Brot für die Welt können wir ein neues Projekt in Andalamengoke, unser kleines Dorf im Südwesten von Madagaskar, starten. Der Schwerpunkt liegt auf der Ausbildung von Schulabgängern zum Tischler und was auf dem Foto zu sehen ist sind die Bauarbeiten für eine Tischlerwerkstatt. Damit wollen wir den Schulabgängern eine Ausbildung ermöglichen und sie befähigen,… Weiterlesen
Auf unserer kleinen Farm im Norden Nigerias herrscht seit Wochen wieder Betrieb und die Ursache ist ein langer grauer durchsichtiger Plastikschlauch, den wir als Solartrockner erworben haben um Reis darin zu trocknen. Die Technik ist bestechend simpel: ein stabiler Sack der an einer Seite mittels Reißverschluss geöffnet werden kann. Etwa 1000 kg Reis psst in den Schlauch und nach dem Verschließen… Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie Ihre Email Adresse an.