Wir sehen ein Afrika, das jedem Menschen die gleichen Chancen bietet und frei von Hunger und Armut ist.

Den Weg dorthin kennen nur die Afrikaner und LHL begleitet sie dabei mit Know-How und finanzieller Unterstützung.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
(unbk. afrikanischer Autor)

Vor ungefähr vier Jahren gründeten wir in Uvira am Tanganjikasee eine Firma zur Her­stellung von Schulkreide. Aus verschiedenen Gründen war der Anfang sehr schwer, doch 2019 schien alles aus dem Gröbsten heraus zu sein: Die Investitionen waren getätigt, die Produktion lief und reichlich Schul­kreide konnte ausgeliefert werden. Doch dann zahlten die staatlichen Schulen die Rechnungen nicht, weil… Weiterlesen
EIN KLEINER ÜBERBLICK ÜBER UNSER PROJEKT EFIDO 2 Stärkung der Bevölkerung von 10 Dörfern des Atakpamé-Gebiets (Togo) durch Einkommen schaffende Maßnahmen (Lehmkocher), Verbesserung der landwirtschaftlichen Praktiken und Anpflanzung von Kopfbäumen Unsere Partnerorganisation ADICH hatte es nicht leicht im 2020 bis jetzt! Corona-Pandemie und harte klimatische Bedingungen haben die… Weiterlesen
Auf unserer kleinen Farm im Norden Nigerias herrscht seit Wochen wieder Betrieb und die Ursache ist ein langer grauer durchsichtiger Plastikschlauch, den wir als Solartrockner erworben haben um Reis darin zu trocknen. Die Technik ist bestechend simpel: ein stabiler Sack der an einer Seite mittels Reißverschluss geöffnet werden kann. Etwa 1000 kg Reis psst in den Schlauch und nach dem Verschließen… Weiterlesen
Hallo Madagaskarfreunde, die beiliegenden Bilder von der Tischlerei habe ich am Montag von Romain erhalten woraufhin ich ihn sofort anrief, das war kein Problem (telefonieren mit Madagaskar ist i.d.R. problemlos möglich), denn in Fianar ist wegen Corona Ausgangssperre, zumindest darf man die Stadt nicht verlassen. Und da auch an der Uni keine Vorlesungen stattfinden ist Romain überwiegend… Weiterlesen
Durch den Krieg ist die einst verhältnismäßig entwickelte Region Südkivu m Kongo in Subsistenzwirtschaft zurückgefallen, teilweise mit erheblichen Monokulturen. Die meisten Menschen im Projektgebiet leben weit unter demExistenzminimum. Erosion führte darüber hinaus zu Bodenverarmung, sodass die Erträge von Jahr zu Jahr geringer wurden. Jegliche Aufforstung mit langfristiger Perspektive muss… Weiterlesen
Zu den Zielen des Projektes gehört das Bewusstsein kleiner Kinder und Jugendlicher für aktuelle Umweltprobleme und die Bedeutung des Umweltschutzes zu wecken. Sie werden in Wiederaufforstung, Landwirtschaft und Kleinviehhaltung eingeführt. Die älteren Jugendlichen absolvieren eine angepasste Ausbildung für den Kampf gegen Buschbrände. Sie lernen Gartentechniken und Herstellung von Kompost. Auch… Weiterlesen
Penina Nzioka wurde von Samuel Odhiambo in die Herstellung von Isolierkörben eingewiesen. In ihrem Heimatort Mwandogo wird sie ihre neuen Fertigkeiten an die Frauen weitervermitteln.
Am Kiini Institut fand ab März 2020 keine Berufsausbildung mehr statt, aber unseren Projektpartnern ging die Arbeit nicht aus. Das Schulgebäude wurde aufgestockt, für das Kakuma Flüchtlingslager wurden weitere Solarboxkocher gebaut und die ersten Mitglieder der Value Addition Cooperative bekamen Solartrockner. Mehr dazu erfahren Sie im neuesten Kenia Brief (Download).
Penninah Muthoni hat Landwirtschaft studiert und an Permakultur-Training und einem Kurs in Natural Medicine teilgenommen. Nun hat sie eine eigene Organisation gegründet und gibt ihr Wissen an Frauen in ihrer Community weiter. Nach dem ersten Kurs zur Herstellung von Warmhaltekörben hat sie einen eindrucksvollen Bericht geschrieben.
Nachdem im (europäischen) Sommer letztes Jahr der Import der nötigen Maschinen aus China in Kolwezi angekommen war, konnte mit dem Anbau von Mais begonnen werden und zwar auf einer großen Fläche, so wie dies geplant war. Endlich konnten die lokalen Genossenschaften großflächig Mais anbauen. Das Projekt wurde vom BMZ gefördert.   Weitere… Weiterlesen
Liebe Freundin, lieber Freund unserer Überlebenshilfe im Kongo! Als ich das erste mal vor fast 20 Jahren in den Kongo reiste, kam ich in ein Kriegsgebiet: alle paar Kilometer waren Straßensperren, meist mit Kindersoldaten errichtet, die, eine Knarre unter dem Arm, Wegezoll verlangten. Unvergesslich blieb mir, als ich weit draußen auf dem Land einem 10 oder 11 Jährigen mit seiner Kalaschnikow… Weiterlesen
Verteilung von Medikamenten in den Dörfern nördlich von Atakpamé Da die Schulen wegen der Pandemie geschlossen sind, können die Kinder die Medikamente, die von Action Medeor gespendet wurden, sortieren und neu verpacken. Die Verteilung erfolgt in 3 Dörfern in Anwesenheit des Dorfchefs und einem Stellvertreter von ADICH. Die Bevölkerung benötigt grundlegende Medikamente, um kleine,… Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie Ihre Email Adresse an.