Jahresbericht 2019 - Togo

In Bezug auf das Togo-Projekt war 2019 von mehreren Höhepunkten geprägt:

• Besuch von Frau Akogo:

Frau Akogo, unsere Partnerin in Togo, kam im Mai 2019 nach Deutschland, um eine Reihe von Konferenzen in Schulen, Tagungszentren und einem Jugendzentrum abzuhalten. Das Thema ihrer Reden konzentrierte sich auf die Situation der Frauen in Westafrika und ihre aktive Rolle in der Gesellschaft. 

• Das Barnsdorfer Frauenseminar:

Ende Mai 2019 fand in Barnsdorf fand folgendes Seminar statt:

Frauen und Entwicklungszusammenarbeit

Partnerschaften mit Frauengruppen in Afrika entwickeln: Wie können sie gelingen?“

Diese 3 Tage, die von den Frauen der LHL organisiert wurden, ermöglichten es uns, unsere verschiedenen Projekte und Themen anzusprechen, z. B. was der Norden und der Süden füreinander machen können, die Gleichstellung der Geschlechter und die Rolle der Männer in unseren verschiedenen Projekten.

Sehr beeindruckt wurden wir von den Zeugnissen der 6 afrikanischen Frauen, die uns erklärten, wie sie sich von der sozialen Vormundschaft befreit haben. 

• Die Gründung der Gruppe „Wir3f“:

Nach dem LHL-Seminar im Juni gründete ein Teil der afrikanischen und europäischen Frauen, die daran teilnahmen, die Gruppe "Wir 3f" (Wir Frauen für Frauen). Diese Gruppe engagiert sich seitdem in Deutschland gegen die Beschneidung von Mädchen. Diese Verpflichtung besteht darin, das Bewusstsein zu schärfen und Migrantenfamilien und deutsche Schulen über die Gefahren der Mädchenbeschneidung zu informieren und die Fälle der hier betroffenen jungen Mädchen aufzudecken.

• Frau Kloeckers Mission als SES-Expertin in Togo:

Anfang Juni reisten Frau Akogo und Frau Kloecker nach Togo ab. Frau Kloecker wurde von SES (Senior Expert Service- www.ses-bonn.de) beauftragt, mit unseren ADICH-Partnern Tests mit Lehmkochern durchzuführen, die von Frauen aus Atakpamé und Herrn Fetzner aus der Gruppe 'Future for Africa“' durchgeführt wurden. 

Die Gründung der Gruppe „Zukunft für Afrika“ (FFA):

Im November 2019 traf sich eine Gruppe von 7 Personen, hauptsächlich Techniker, in Heidelberg, um dort die FFA-Gruppe zu gründen und unsere zukünftige Zusammenarbeit zur Entwicklung eines effizienten, wirtschaftlichen Lehmkochers zu besprechen, der den Wünschen unserer afrikanischen Partnerinnen entspricht.

Vorbereitung der Phase 2 des EFIDO-Projekts:

Alle Veranstaltungen, die in diesem Jahr im Rahmen von LHL stattfanden, haben uns natürlich dazu veranlasst, unser Engagement in Togo in zwei Bereichen fortzusetzen: Herstellung und Vermarktung von Lehmkochern durch Frauen und umweltbewusste und nachhaltige Landwirtschaft im Efido-Zentrum. Besuchen Sie unsere Website, um mehr zu erfahren!