Wie kann das Unternehmertum in Westafrika gefördert werden?

Wie kann das Unternehmertum in Westafrika gefördert werden?

Viele kleine Handwerker in Westafrika zeigen großes Können, aber es fehlt ihnen die Werkzeuge, um qualitativ bessere Produkte und größere Mengen herzustellen.

Dies ist der Fall bei Agbo Agbo, einem Zimmermann von Beruf, der eine geniale Form für den ALEVI-Kocher nach dem Modell von Richard Fetzner hergestellt hat.

Leider hatte er nicht die entsprechenden Werkzeuge. Die Organisation "Arbeit und Dritte Welt e.V." aus Hildesheim hat uns geholfen, indem dieser Verein viele Werkzeuge nach Togo geschickt hat.

Dieses Material in Verbindung mit einem Mikrokredit ermöglicht es Agbo Agbo, Lehmkocher herzustellen, um sie während unseres Herdseminars vom 8. bis 13. März zu präsentieren.

Die Werkzeuge werden von unserer Partnerassoziation  ADICH nicht geschenkt, sondern verliehen. Der Mikrokredit ist in 10 Monaten rückzahlbar, die Zeit, die für die Gründung eines erfolgreichen Unternehmens erforderlich ist.

In Atakpamé ist ein Bericht im Gange, der uns den neuen Arbeitsplatz von Agbo Agbo zeigen wird.

Land 
Projekt 
Arbeitsfelder