Wir sehen ein Afrika, das jedem Menschen die gleichen Chancen bietet und frei von Hunger und Armut ist.

Den Weg dorthin kennen nur die Afrikaner und LHL begleitet sie dabei mit Know-How und finanzieller Unterstützung.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
(unbk. afrikanischer Autor)

Für meinen Keniabesuch zu Anfang des Jahres hatte ich einige Treffen geplant, die mir wichtig waren. So nahm ich also das Risiko der beginnenden Coronakrise in kauf und flog am 27.2. nach Nairobi. Den Permaculture Designer Josephat Barasa hatte ich schon im letzten Jahr kennengelernt. Er war Anfang März zu Hause in seinem Practical Permaculture Institute in Butula in Westkenia. Da er die… Weiterlesen
LHL ist die erste Organisation, die Forstwirtschaft im Ostkongo fördert. Früher gab's den Urwald. Dieser benötigte keine Förster. Das Wissen um den "Sekundärwald", den von Menschen gepflanzten und vor allem nachhaltig gehegten und gepflegten Wald ist nicht vorhanden. Mit den LHL-Projekten ändert sich dies.  Seit 2008 fördert LHL Aufforstungen im Ostkongo unter fachkundiger Beratung von… Weiterlesen
Als ob im Kongo nicht alle Bäume einheimisch seien, die da wachsen! Nein, sind sie nicht. Seit Jahrzehnten wurden für Aufforstungen sogenannte exotische Bäume genommen, allen voran Eukalyptus. Herkunft: Australien. So wachsen jetzt in den Wäldern der LHL-Partner vorwiegend exotische Bäume heran (aber nur sehr wenig Eukalyptus). Doch die Partner wollen ihre Wälder in den nächsten Jahren "umbauen"… Weiterlesen
Zur Planung des BMZ-Projektes von LHL im Südkivu mit dem Titel "Entwicklung des Forstsektors und Armutsbekämpfung" war eine Studienreise mit unseren Projektleitern und Agronomen zu einem Saatgutzentrum in Addis Abeba oder in Londiani (Kenia) geplant. Doch dank unserer Zusammenarbeit mit dem Biologieprofessor Eberhard Fischer (Universität Koblenz-Landau) fanden wir eine im wahrsten Sinne des… Weiterlesen
Bei den Volksversammlungen an den Standorten des LHL-Forstprojektes im Hochland von Südkivu (Dem.Rep.Kongo) mit dem LHL-Vorsitzenden H.Rothenpieler im Oktober 2019 wurden die Ergebnisse der Evaluation vorgestellt und mit der Bevölkerung diskutiert. In einem Punkt waren sich alle einig: Man will so viel wie möglich einheimische Bäume pflanzen. Bisher wachsen in der Fläche Pinus patula, Cupressus… Weiterlesen
Auf Einladung der Philipp Kraft Stiftung sprach am Mittwoch, 4. März 2020, 19.30 Uhr LHL-Mitglied Chantal Kloecker in der "Völkermühle" in Eltville am Rhein. Thema: Der Fisch und der Kolibri. Wie kann "Hilfe zur Selbsthilfe" aussehen. Ein weiterer Vortrag fand am 5.März in Neuss statt, diesmal bei "Puzzle-Frauen für Toleranz und Dialog" Anhand des Projekts EFIDO in Togo wird das Thema „Hilfe… Weiterlesen
DAS LANDWIRTSCHAFTSZENTRUM EFIDO 2 Jahre schon… EFIDO ist ein landwirtschaftliches Zentrum, das von ADICH in Zusammenarbeit mit LHL und Engagement Global NRW gegründet wurde (das Land NRW beteiligte sich in Höhe von 10 000€) und 10 km nördlich von Atakpamé in Togo liegt. Aufgaben: Ausbildung zur Verbesserung der Landwirtschaft. Dort können die Landwirte der Region innovative Anbaumethoden… Weiterlesen
Im Januar haben die LHL-Partner im Ostkongo eine Waldarbeiter-Ausbildung absolviert. Einige Wälder sind schon 15 Jahre alt oder älter und müssen durchforstet werden. Wir sind sehr dankbar, dass in der Region der katholische Marista-Orden, der ansonsten weltweit Schulen betreibt, seit vielen Jahren in unserer Projektregion eine professionelle Forstwirtschaft betreibt. Waldarbeiter dieser Maristas… Weiterlesen
Am 27.2.2020 war das Coronavirus noch kein Thema in Kenia und so flog ich hin, um mit unseren dortigen Partnern die weitere Entwicklung unserer Projekte zu planen. Im Internet konnte ich mich über die steigenden Infektionsraten in anderen Ländern informieren. Ich begann, mir Sorgen zu machen, ob und in welchem Ausmaß es Kenia treffen könnte. Am 12.3. nehmen wir an der großen Agricultural Show… Weiterlesen
Der Rheingau Echo, der Wiesbadener Kurier und der Satdt Anzeiger haben Artikel über unser projekt Efido 2 veröffentlicht. Chantal Kloecker (13 mars 2020)
In der Nacht zum Freitag, 17.4.20 und dann noch einmal zum Sonntag, 19.4.20 haben sintflutartige Regenfälle Uvira am Tanganjikasee heimgesucht und verheerende Schäden verursacht: Ungefähr 30 Tote, viele Verletzte, zahlreiche Häuser sind zerstört. Das Büro der LHL-Partnerorganisation OSBDEC ist zerstört. Auf dem Foto ist zu sehen, dass der linke Teil des Gebäudes mit den… Weiterlesen
Zu den Geschäftspartnern von Yahaya, unseres nigerianischen Freundes, gehören auch solche, die über viel Geld  verfügen und damit keinen Tesla sondern einen Solartrockner kaufen. So erhielt ich ein paar Bilder aus dem Süden von Nigeria (aus dem Nigerdelta) wo dieser Geschäftsmann eine Farm besitzt und von dem vielen Obst und Gemüse ein großer Teil verdirbt, weil sie nicht schnell genug auf… Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie Ihre Email Adresse an.