Wir sehen ein Afrika, das jedem Menschen die gleichen Chancen bietet und frei von Hunger und Armut ist.

Den Weg dorthin kennen nur die Afrikaner und LHL begleitet sie dabei mit Know-How und finanzieller Unterstützung.

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.
(unbk. afrikanischer Autor)

Demokratische Republik Kongo: Not macht erfinderisch - Maskenpflicht im Kongo Hunger durch Ausgangssperren im gesamten Land Der Kongo hat - wie viele andere afrikanische Länder - belgische und französische Maßnahmen gegen das Coronavirus kopiert und absolute Ausgangssperren verhängt. Viele Tagelöhner sitzen zu Hause, haben kein Einkommen… Weiterlesen
Es hat gedauert mit unserem Schulfarmprojekt in Hoachanas und in 2020 wäre es auch beinahe Corona zum Opfer gefallen. Aber im November - buchstäblich in letzter Minute - erreichte uns ein Anruf aus dem Düsseldorfer Büro von Engagement Global, dass nicht abgerufene Gelder zur Verfügung ständen um zumindest einen Teil unseres Projektes bezuschussen zu können. Damit wird ein alter Traum wahr, denn… Weiterlesen
Am Kiini Institut fand ab März 2020 keine Berufsausbildung mehr statt, aber unseren Projektpartnern ging die Arbeit nicht aus. Das Schulgebäude wurde aufgestockt, für das Kakuma Flüchtlingslager wurden weitere Solarboxkocher gebaut und die ersten Mitglieder der Value Addition Cooperative bekamen Solartrockner. Mehr dazu erfahren Sie im neuesten Kenia Brief (Download).
Bei den Volksversammlungen an den Standorten des LHL-Forstprojektes im Hochland von Südkivu (Dem.Rep.Kongo) mit dem LHL-Vorsitzenden H.Rothenpieler im Oktober 2019 wurden die Ergebnisse der Evaluation vorgestellt und mit der Bevölkerung diskutiert. In einem Punkt waren sich alle einig: Man will so viel wie möglich einheimische Bäume pflanzen. Bisher wachsen in der Fläche Pinus patula, Cupressus… Weiterlesen
Togo: Hunger und Angst im ganzen Land Togo und Covid 19 Togo hat sich nicht für eine vollständige Eindämmung entschieden, aber der Ausnahmezustand ist seit dem 2. April 2020 zwischen 19.00 und 18.00 Uhr bis auf weiteres von einer Ausgangssperre begleitet. Eine Seltenheit: eine leere Strasse in der togolesischen Hauptstadt Lomé Aus sozioökonomischer Sicht sollte das Land bald… Weiterlesen
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, so etwa könnte die Überschrift für die letzten Tage lauten, denn am Montag 13.7.2020 erhielten wir die ersten Bilder und Berichte vom Testlauf mit dem Solartrockner, den Yahaya auf der Farm nahe Kaduna mit Ananas und Bananen erstmals ausprobiert hat. Eigentlich war ein Test mit Reis vorgesehen, aber das Wetter ließ es nicht zu die Reis­bauern… Weiterlesen
Auf unserer kleinen Farm im Norden Nigerias herrscht seit Wochen wieder Betrieb und die Ursache ist ein langer grauer durchsichtiger Plastikschlauch, den wir als Solartrockner erworben haben um Reis darin zu trocknen. Die Technik ist bestechend simpel: ein stabiler Sack der an einer Seite mittels Reißverschluss geöffnet werden kann. Etwa 1000 kg Reis psst in den Schlauch und nach dem Verschließen… Weiterlesen
Frau Lina Zacher hat die Gruppe des Franz-Jürgens-Berufskolleg als Reisebegleiterin durch Madagaskar geführt und nach dem Abschluss sich noch für einige Tage in Andalamengoke, unser Partnerdorf aufgehalten um dort unser Landwirtschaftsprojekt unter die Lupe zu nehmen. Daraus ist dieser Bericht entstanden, der einen guten und recht ausführlichen Überblick gibt über alle Aktivitäten, die im… Weiterlesen
Vor ungefähr vier Jahren gründeten wir in Uvira am Tanganjikasee eine Firma zur Her­stellung von Schulkreide. Aus verschiedenen Gründen war der Anfang sehr schwer, doch 2019 schien alles aus dem Gröbsten heraus zu sein: Die Investitionen waren getätigt, die Produktion lief und reichlich Schul­kreide konnte ausgeliefert werden. Doch dann zahlten die staatlichen Schulen die Rechnungen nicht, weil… Weiterlesen
Das Programm der jugendlichen Naturschützer in den Forstprojekten im Ostkongo Seit über 10 Jahren gehört zum Programm von LHL für den Aufbau der Forstwirtschaft im Ostkongo auch ein Kinder- und Jugendprogramm. Auf Kisuaheli: „Marafiki wa Mazingira“, Freunde der Umwelt. Das Projekt hatte für Kinder und Jugendliche folgende Ziele: eine ausreichende altersgemäße Umweltbildung für die Kinder und… Weiterlesen
Penninah Muthoni hat Landwirtschaft studiert und an Permakultur-Training und einem Kurs in Natural Medicine teilgenommen. Nun hat sie eine eigene Organisation gegründet und gibt ihr Wissen an Frauen in ihrer Community weiter. Nach dem ersten Kurs zur Herstellung von Warmhaltekörben hat sie einen eindrucksvollen Bericht geschrieben.
Durch den Krieg ist die einst verhältnismäßig entwickelte Region Südkivu m Kongo in Subsistenzwirtschaft zurückgefallen, teilweise mit erheblichen Monokulturen. Die meisten Menschen im Projektgebiet leben weit unter demExistenzminimum. Erosion führte darüber hinaus zu Bodenverarmung, sodass die Erträge von Jahr zu Jahr geringer wurden. Jegliche Aufforstung mit langfristiger Perspektive muss… Weiterlesen

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Geben Sie Ihre Email Adresse an.